04.10.2017 / Feuilleton / Seite 14

Selbstbestimmungsrecht

Daniel Bratanovic

Es gibt viele gute Gründe, einen Staat wie den spanischen abzulehnen und den Wunsch kollektiv artikulieren zu lassen, aus dessen Hoheitsgebiet auszuscheiden. So ein Staat, erbaut auf den Fundamenten des niemals aufgearbeiteten Franquismus, mit seinem bis ins Mark korrupten politischen Personal und seiner Knüppel-aus-dem-Sack-Polizei, ist denn auch wahrlich kein gemütlich Gehäuse. Ob aber die Schaffung einer katalanischen Republik, mit klar umrissenem Territorium, auf dem ein irgendwie bestimmbares, weil mit tatsächlicher oder angedichteter Identität ausgestattetes Staatsvolk siedelt, die Angelegenheit erträglicher gestaltet, ist lange nicht ausgemacht.

Es mag ebenso nachvollziehbare Motive geben, nicht mehr länger Bürger einer arabischen Republik sein zu wollen, deren langjähriger Potentat die eigenen Leute unterdrückte und auch schon mal mit Giftgas attackierte, die dann vom US-amerikanischen Militär zu Klump gehauen wurde, um heute von einander sich bef...

Artikel-Länge: 4071 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe