04.10.2017 / Inland / Seite 5

Millionen in atypischer Beschäftigung

Jeder fünfte Lohnabhängige arbeitet befristet, in Teilzeit oder Leiharbeit

Mehr als jeder fünfte Angestellte in der BRD arbeitet nicht in einem »Normalarbeitsverhältnis«. Der Anteil der atypisch Beschäftigten ist innerhalb von 20 Jahren von 15 auf 20,7 Prozent im vergangenen Jahr angestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linkspartei hervor, die diese am Dienstag veröffentlichte. Unter atypischer Beschäftigung versteht man befristete Arbeitsverhältnisse, Teilzeitjobs, geringfügige Beschäftigung und Leiharbeit.

Der Anteil der atypischen an der gesamten Beschäftigung nahm den Angaben zufolge seit 1996 kontinuierlich auf 22,6 Prozent im Jahr 2007 zu. Danach sank er wieder, um 2010 erneut diesen Höchstwert zu erreichen. In den Folgejahren gab es noch einmal einen leichten Rückgang.

Insgesamt ist die als deutsches »Jobwunder« gepriesene Rekordbeschäftigung somit vor allem auf den Z...

Artikel-Länge: 2717 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe