29.09.2017 / Inland / Seite 2

»Ein Großteil der Ernte ist verloren«

Kaum Hilfe für Kuba nach dem Hurrikan durch deutsche Regierung, aber hiesiges Spendenaufkommen beeindruckend. Ein Gespräch mit Harri Grünberg

Volker Hermsdorf

Der Hurrikan »Irma« hat auf Kuba verheerende Schäden und Verwüstungen hinterlassen. Wie ist die Situation dort gut zwei Wochen nach Durchzug des Wirbelsturms?

Die Auswirkungen dieses Hurrikans waren für Kuba in der Tat verheerend. Insbesondere die Nordküste ist betroffen. Trotz der umfangreichen Schutzvorkehrungen, für die das Land immer sorgt und auch international gelobt wird, ist diesmal sehr viel Substanz der Infrastruktur zerstört worden. Das betrifft Schulen, Krankenhäuser, Stromleitungen und vor allem die Landwirtschaft. Ein Großteil der Ernte ist verloren. Dadurch steht Kuba im Moment vor enormen Aufgaben, und es ist noch nicht gelungen, alle Schäden, die in der Elektrizitäts- und Telefonversorgung entstanden sind, zu beheben.

Mehrere deutsche Solidaritätsorganisationen haben zu Spenden für die Opfer des Hurrikans aufgerufen. Wie ist die bisherige Resonanz darauf?

Wir sind sehr positiv von der enormen Reaktion auf die Spendenaufrufe der Solidaritä...

Artikel-Länge: 4195 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe