28.09.2017 / Feuilleton / Seite 10

Wir würden beliebter

Des Staatsdichters leise, intime Lieder: Johannes Kirchberg hat Johannes R. Becher neu vertont

Stefan Siegert

»Unpolitisch korrekt« nennt sich der Schauspieler, Sänger und Komponist Johannes Kirchberg: »Ich dagegen bin dafür«. So muss wohl denken, und sei es kabarettistisch, wer in der Bundesrepublik des Jahres 2017 klaren Kopfes und mit bester Absicht eine CD herausbringt mit Texten des Dichters und Kommunisten Johannes R. Becher.

Wem dieser Name in den alten Bundesländern noch etwas sagt, der muss schon ziemlich alt sein. Die Nazis verbrannten Bechers Bücher und vertrieben ihn ins Moskauer Exil. Die Bonner Regierung des Nachfolgestaats wahrte dann auch im Kulturbereich die Kontinuität. Goebbels’ Bannfluch gegen Becher hatte unter Adenauer Bestand. Strafverschärfend: Der Dichter verfasste den Text zur Hymne der DDR, die mit Hanns Eisler ein Klassenfeind von ähnlichem Format komponierte. Und nun kommt jemand, der geboren wurde lange nachdem Johannes R. Becher 1958 verstarb, setzt ausgewählte Texte des »roten Staatsdichters« in wechselhafte Töne, lässt die Komposi...

Artikel-Länge: 4388 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe