23.09.2017 / Ausland / Seite 8

»Das Verbot ist eine falsche Maßnahme«

Wien verbietet kurz vor Nationalratswahl Gesichtverhüllungen. Rechte setzen Themen für alle Parteien. Gespräch mit Alexander Pollack

Claudia Wrobel

Ab dem 1. Oktober wird es in Österreich verboten sein, sein Gesicht auf der Straße zu verhüllen, es wird also de facto ein Vermummungsverbot eingeführt werden. Darf ich mich nun nicht mehr mit einem Schal gegen die Kälte schützen?

Bei einem Schal wird es eine eigene Regelung geben: Bei Kälte dürfen Sie ihn sich bis zur Nase hochziehen, wenn es zu warm ist, nicht. Das Gesetz richtet sich gegen die Verhüllung des Gesichts im gesamten öffentlichen Raum. Es ist unter dem Schlagwort Anti-Burka-Gesetz gemacht worden, betrifft aber auch Menschen, die sich im öffentlichen Raum verkleiden, etwa eine Clownsmaske aufsetzen oder aus präventiven Gründen eine Atemschutzmaske tragen. Das wird in Zukunft verboten sein, es sei denn, man tritt auf Brauchtumsveranstaltungen etwa bei Faschingsumzügen auf oder kann mit einem ärztlichen Attest nachweisen, dass man eine Atemschutzmaske braucht. Es droht eine Strafe von 150 Euro, wenn Sie dieses Verwaltungsdelikt begehen. Wenn S...

Artikel-Länge: 3750 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe