16.09.2017 / Geschichte / Seite 15

Tod in der Badewanne

Vor 30 Jahren – die Affäre um den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel

Gerd Bedszent

Von der sogenannten Barschel-Affäre des Jahren 1987 – einer der am meisten diskutierten Politskandale der alten Bundesrepublik – dürfte vielen nur das Foto von der Leiche des ehemaligen CDU-Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins in einer Badewanne im Gedächtnis geblieben sein. Das Rätselraten, ob es nun ein Unfall, Selbstmord oder gar Mord gewesen sein könnte, sowie diverse Verschwörungstheorien haben die eigentlichen Geschehnisse mittlerweile fast schon verdeckt. Tatsächlich ging es bei der Affäre um die damalige Landtagswahl in Schleswig-Holstein.

Die CDU hatte zuvor fast vierzig Jahre lang unangefochten das nördliche Bundesland regiert. Uwe Barschel, der 1982 den Sprung vom Amt des Innenministers zum Ministerpräsidenten geschafft hatte, versuchte, die Wahl gegen seinen populären Widersacher Björn Engholm von der SPD für sich zu entscheiden. Auf Empfehlung des Springer-Verlages nahm er den windigen Journalisten Reiner Pfeiffer als Medienreferenten in s...

Artikel-Länge: 8215 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe