14.09.2017 / Ansichten / Seite 8

Wahlkampfmanöver

Abschiebung nach Afghanistan. Gastkommentar

Ulla Jelpke

Trotz deutlicher Kritik von Menschenrechtsorganisationen sind in der Nacht zum Mittwoch acht Afghanen vom Düsseldorfer Flughafen nach Kabul abgeschoben worden. Sie wurden transportiert in ein Land, in dem sich die Sicherheitslage nach Einschätzung der dort tätigen Mission der Vereinten Nationen weiter verschlechtert hat und US-Präsident Donald Trump den Krieg durch Truppenverstärkungen weiter eskalieren lassen will. Eine Gefahr geht dabei nicht nur von NATO-Bomben und Taliban aus, die »Kollateralschäden« unter der Zivilbevölkerung billigend in Kauf nehmen. Auch korrupte afghanische Sicherheitskräfte und örtliche Warlords treten die Menschenrechte mit Füßen. Kein Wunder also, dass die Bundesregierung die von ihr als Rechtfertigung für Abschiebungen angeführten »sicheren Gebiete« auch auf Nachfrage der Opposition bis heute nicht konkret benennen konnte.

Die jetzt er...

Artikel-Länge: 2720 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe