12.09.2017 / Inland / Seite 8

»Besten Schutz bieten die eigenen vier Wände«

Mehr Menschen sind ohne Wohnung, Gewalt gegen Obdachlose nimmt zu. Kaum Hilfe aus der Politik. Gespräch mit Julia von Lindern

Markus Bernhardt

Mit dem Ende des Sommers rufen Sie traditionell zu Spenden für Düsseldorfer Wohnungslose auf. Von wie vielen Menschen reden wir da?

Bundesweit steigt die Zahl der Wohnungslosen seit 2012 kontinuierlich an. Trotzdem gibt es nach wie vor keine Statistik, die die Zahl wohnungsloser Menschen in der BRD erfasst. Es scheint, es gelte das Prinzip »Was nicht gezählt wird, zählt auch nicht«. Wir sind daher immer noch auf Schätzungen angewiesen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, BAGW, hat für das Jahr 2014 ermittelt, dass 335.000 Menschen ohne eigene Wohnung auskommen mussten, das ist ein Anstieg seit 2012 um ca. 18 Prozent. Und sie prognostiziert von 2015 bis 2018 sogar einen weiteren Zuwachs um ca. 200.000 auf dann 536.000 wohnungslose Menschen im Jahr 2018. Das wäre eine Steigerung um ca. 60 Prozent.

Oftmals kommt es auch zu Gewalttaten gegen Wohnungslose. Wie kann das verhindert werden?

Den besten Schutz vor Übergriffen bieten die eigenen vier W...

Artikel-Länge: 4083 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe