06.09.2017 / Ausland / Seite 2

»Die Atombombe macht noch keine Weltmacht«

Linke-Politiker ruft Nordkorea und USA zur Deeskalation auf. Auch die BRD solle mit der Sanktionspolitik Schluss machen. Gespräch mit Wolfgang Gehrcke

Ralf Wurzbacher

Als Beobachter des Konflikts um das nordkoreanische Atomprogramm hat man den Eindruck, hier wetteiferten zwei durchgeknallte Staatschefs darum, wer von beiden irrer ist. Wer hat in Ihren Augen die Nase vorn: US-Präsident Donald Trump oder Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un?

Wenn ich an Kim Jong Un und Donald Trump denke, sehe ich immer wieder Charlie Chaplins Tanz mit dem Globus aus seinem grandiosen Film »Der große Diktator«. Ich denke, beide sind nicht verrückt, ihr Handeln hat eine innere Logik. Kim Jong Un bildet sich ein, dass der Besitz von Atomwaffen Sicherheit verspricht. Trump dagegen ist drauf und dran, seine America-first-Doktrin auch militärisch durchzusetzen, während es anfangs noch so aussah, als wollte er von außenpolitischen Abenteuern die Finger lassen.

Aber warum treibt Nordkorea den Konflikt mit immer neuen Raketentests weiter auf die Spitze?

Kim Jong Un will sich jetzt durchsetzen und Stärke beweisen. Das halte ich für grundfalsch, weil...

Artikel-Länge: 4250 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe