Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
26.08.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Stau auflösen

Mit Hilfe Chinas investiert Thailand in den Ausbau des Schienennetzes. Zehnspurige Hauptstraßen könnten der Vergangenheit angehören

Thomas Berger

Die Wirtschaft Thailands wächst. Nachdem bereits das zweite Quartal mit einem Plus von 3,7 Prozent besser als erwartet war, hat die staatliche thailändische Planungsbehörde das Zielsegment für das Gesamtwachstum in diesem Jahr auf 3,5 bis vier Prozent angehoben. Die Weltbank schließt sich an und prognostiziert für dieses Jahr eine Steigerung des Bruttoinlandsprodukts um 3,5 Prozent. 2018 sollen es 3,6 Prozent werden.

Thailand gehörte einst zu Südostasiens »Tigerstaaten«. Doch die Asienkrise (1997/98), dann das Platzen der US-Immobilienblase vor rund einem Jahrzehnt und die folgende weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise haben den ökonomischen Motor ins Stottern kommen lassen. Hinzu kommen hausgemachte Probleme. Nicht zuletzt haben die innenpolitischen Turbulenzen der vergangenen elf Jahre auch bei der wirtschaftlichen Entwicklung des Königreichs Tribut gefordert. Erst war es die Entmachtung des früheren Premierministers Thaksin Shinawatra im September 200...

Artikel-Länge: 4645 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €