22.08.2017 / Titel / Seite 1

Mit Pauken gegen Raketen

Musizierende Friedensaktivisten blockieren Kriegsmaschinerie der Luftwaffe in Jagel. Soldaten von Polizei auf Fliegerhorst eskortiert

Michael Merz

Der Fliegerhorst im schleswig-holsteinischen Jagel ist ein prosperierender Stützpunkt der deutschen Luftwaffe. Seit Anfang August starten von hier die »Tornado«-Flugschüler des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 »Immelmann«, die bisher über die Wüste New Mexicos geflogen waren, von hier aus ihre Kampfjets. Zehn der 14 Tornados aus den USA stehen laut NDR bereits auf dem Flugplatz. Die Einheit, die nach dem von Bundeswehr wie auch Wehrmacht glorifizierten Piloten Max Immelmann, der im Ersten Weltkrieg reihenweise Gegner abgeschossen hatte, benannt ist, wird aktuell im Syrien-Krieg eingesetzt. In Zukunft sollen auch die unbemannten Kampfdrohnen der Bundeswehr, deren Anschaffung angekündigt ist, in Jagel stationiert sein, der Fliegerhorst als zentrales Ausbildungszentrum dienen. Längst werden hier Piloten für Afghanistan und Mali geschult und Bilder von Aufklärungsdrohnen im Vorfeld todbringender Kampfeinsätze ausgewertet.

Anwohner sind empört über die imme...

Artikel-Länge: 3336 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe