12.08.2017 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Diese Macht muss gestürzt werden

Ende Juli 1917 nahm Lenin zur neuen Lage nach dem Sieg der Konterrevolution in Petrograd Stellung (Teil III und Schluss)

Am 17. Juli 1917 (4. Juli nach altrussischem/julianischem Kalender) ließ die Provisorische Regierung Russlands in Petrograd eine Demonstration gegen die von ihr angeordnete Offensive an der Front gegen die Mittelmächte zusammenschießen. Auf dem Angriff hatte Kriegsminister Alexander Kerenski (Sozialrevolutionäre) bestanden. Nach dem Scheitern der Offensive und der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste, der die Führer der Menschewiki und der Sozialrevolutionäre – beide Parteien verfügten zusammen im Petrograder Sowjet über die Mehrheit – zugestimmt hatten, traten mehrere Minister zurück, und Kerenski wurde als Diktator Russlands eingesetzt. An der Demonstration gegen die Fortsetzung des Krieges vom 17. Juli, die unter der Losung »Alle Macht den ­Sowjets« stattfand, nahm mehr als eine halbe Million Menschen teil. Die Regierung und fast die gesamte Presse behaupteten, es habe sich um einen Putschversuch der Bolschewiki gehandelt. Die Partei wurde verfolgt...

Artikel-Länge: 4908 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe