11.08.2017 / Inland / Seite 4

»Hasskriminalität« auf Höchststand

Gewalt gegen sogenannte sexuelle Minderheiten um fast 30 Prozent gestiegen. Hohe Dunkelziffer

Markus Bernhardt

Während sich in Sachen rechtlicher Gleichstellung von Lesben und Schwulen in den letzten Monaten einiges zum Positiven gewendet hat, nimmt die Gewalt gegen Homosexuelle und Transgender wieder zu. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage des Grünen-Politikers Volker Beck hervor, über die einige Medien am Mittwoch vorab berichteten.

In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden von den Behörden 130 Straftaten registriert, darunter 29 Körperverletzungsdelikte und 30 andere Gewalttaten. 25 Fälle werden dem Straftatbestand der Volksverhetzung zugeordnet, in sieben weiteren dem der Nötigung. Zudem wurden sechs Propagandadelikte und fünf Sachbeschädigungen aufgenommen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einem Anstieg um fast 30 Prozent.

Laut Bundesregierung waren 35 Delikte der »politisch motivierten Kriminalität rechts« (PMK rechts) zuzuordnen, die Täter waren also ...

Artikel-Länge: 2863 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe