11.08.2017 / Ausland / Seite 1

Hunger, Gewalt und Gabriel

Der deutsche Außenminister besucht das Bürgerkriegsland Südsudan und findet mahnende Worte

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat am Donnerstag in der südsudanesischen Hauptstadt Juba die Konfliktparteien des Landes zu Friedensverhandlungen aufgefordert. Der Südsudan habe den Frieden »endlich verdient«, sagte er nach Gesprächen mit Präsident Salva Kiir über die Situation des afrikanischen Staates, in dem seit fast vier Jahren Bürgerkrieg herrscht. Erst einen Tag zuvor waren im Bundesstaat Lakes 38 Menschen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen getötet worden.

Der Krieg behindere die »wirtschaftliche Entwicklung und den Wiederaufbau des Landes«, so Gabriel. Außerdem seien seit Beginn der Unruhen knapp vier Millionen Menschen geflohen, 1...

Artikel-Länge: 2067 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe