10.08.2017 / Inland / Seite 4

Kontrollverlust macht anfällig

Wer wählt Rechtspopulisten? Einer Studie zufolge vor allem prekär Beschäftigte. DGB-Chef fordert »Korrektur von Fehlentwicklungen« am Arbeitsmarkt

Jana Frielinghaus

Die »Alternative für Deutschland« hat vielerorts als erste Partei ihre Plakate zur Bundestagswahl am 24. September an die Laternen gehängt. Einer ihrer Slogans lautet »Mindestlohn verteidigen«. Die AfD buhlt also nicht nur mit Fremdenfeindlichkeit – die sie mit ökonomischen Argumenten bemäntelt – um Wähler. Das dürfte ein Grund dafür sein, dass sie in nahezu allen gesellschaftlichen Schichten und Milieus Sympathisanten gewinnt. Die DGB-nahe Hans-Böckler-Stiftung hat am Mittwoch in Berlin eine Studie veröffentlicht, mit der ergründet werden sollte, wer warum »Rechtspopulisten« wählt. Ein Wissenschaftlerteam um die Soziologen Bettina Kohlrausch und Richard Hilmer befragte dafür Anfang des Jahres fast 5.000 Wahlberechtigte.

Zentrales Ergebnis der repräsentativen Untersuchung: Nicht unbedingt die aktuelle eigene Lage ist ausschlaggebendes Motiv, sich der AfD zuzuwenden, sondern das zunehmende Gefühl von Kontrollverlust in Zeiten der Globalisierung. Allgemein ...

Artikel-Länge: 3944 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe