Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 9. Dezember 2019, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
03.08.2017 / Titel / Seite 1

Neue Blamage für Brasilien

Geben und Nehmen: Käufliches Parlament bewahrt kriminellen Präsidenten Michel Temer vor einem Prozess und hält diesen so an der Macht

Peter Steiniger

Der Basar blieb geöffnet: Noch nach Beginn der Sitzung der Deputiertenkammer, die am Mittwoch darüber zu entscheiden hatte, ob Brasiliens Staatspräsident Michel Temer vor dem Obersten Gerichtshof wegen Bestechlichkeit und Geldwäsche der Prozess gemacht werden darf, wurde ungeniert um die Stimmen der Abgeordneten gefeilscht. Abgesandte der Regierung, der sogenannte Stoßtrupp des Temer-Lagers, durchstreiften den Saal. Für die Wünsche der Kongressmitglieder hatten sie offene Ohren. In den letzten Wochen, seit der Generalstaatsanwalt der Republik, Rodrigo Janot, den Präsidenten offiziell anklagte, wurden trotz Ebbe in der Staatskasse umgerechnet Hunderte Millionen Euro für Investitionswünsche von Abgeordneten lockergemacht. Nach Umfragen wollen mehr als 80 Prozent der Brasilianer, dass ihr Staatschef vor dem Kadi landet. Sein Sportminister Leonardo Picciani möchte hingegen, dass man diese Art des Stimmenkaufs sportlich nimmt. Klagen darüber seien nur das »Ru...

Artikel-Länge: 6907 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €