03.08.2017 / Ausland / Seite 6

Hegemonie in der Adria

US-Vizepräsident Pence besucht jüngstes NATO-Mitglied Montenegro

Roland Zschächner

Am Dienstag ist der US-Vizepräsident Michael Pence in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica gelandet. Am Mittwoch nahm er am Treffen der Adria-Charta teil, einem Zusammenschluss von mehreren Ländern des Balkans, die sich auf den Weg der »euro-atlantischen Integration« befinden. Dem 2003 in Tirana gegründeten Zusammenschluss gehörten anfangs Albanien, Kroatien, Mazedonien und die Vereinigten Staaten an; 2008 folgten Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro. Slowenien, Serbien und dessen Landesteil Kosovo, der sich mit Hilfe der USA und der EU abgespalten hatte, haben seit 2008 bzw. 2012 einen Beobachtungsstatus inne.

Pence, der zuvor Estland und Georgien besucht hatte, richtete nach seiner Landung Grüße von US-Präsident Donald Trump aus, anschließend traf er sich mit dem montenegrinischen Premierminister Dusko Markovic und Staatspräsident Filip Vujanovic zu einem gemeinsamen Abendessen. Zuvor erklärte der US-Vize in einem Statement, Podgorica spiel...

Artikel-Länge: 4656 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe