Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
26.07.2017 / Ausland / Seite 8

»Frankreich wollte Ouattara an die Macht bringen«

Mit dem Regierungswechsel in Côte d’Ivoire verschlechterte sich die Lage für die Bevölkerung drastisch. Gespräch mit Clotilde Ohouochi

André Scheer

Frau Ohouochi, als frühere Sozial- und Gesundheitsministerin von Côte d’Ivoire mussten Sie das Land 2010 verlassen, als es nach einer Wahl zum Bürgerkrieg und der Absetzung der bisherigen Regierung kam. Heute leben Sie in Frankreich – und damit in dem Staat, den Sie für die Unruhen in Côte d’Ivoire verantwortlich machen …


Diese Frage stellt man mir oft. Als ich Afrika verließ, wollte ich nicht nach Frankreich. Ich war wütend auf das Land, und ich hatte auch Angst, von dort wieder abgeschoben zu werden. Also floh ich nach Belgien. Obwohl ich dort zuerst ankam, sagten mir die Behörden, ich müsse in Frankreich Asyl beantragen. Begründet wurde das mir gegenüber nicht. Ich glaube, dass die Belgier meinen Fall aus politischen Gründen nicht behandeln wollten.

Ihre Geschichte ist stark mit den Ereignissen in Côte d’Ivoire verknüpft. Was hat sich in dem Land aus Ihrer Sicht abgespielt?

2002 gab es einen Putschversuch des Militärs gegen den kurz zuvor gewählten Pr...

Artikel-Länge: 4268 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!