18.07.2017 / Inland / Seite 5

Reserven für die Reichen

Die deutsche Wirtschaft wächst, doch nur wenige profitieren davon

Susan Bonath

Die soziale Schere klafft weiter auseinander. Auf der einen Seite wächst die Armut, auf der anderen sprudeln die Profite. »Die deutsche Wirtschaft bricht das Tempolimit«, jubeln Ökonomen unisono und erhöhen ihre Wachstums­prognosen für 2017. Darüber berichtete Die Welt am Montag.

Am Freitag sei das britische Wirtschaftsforschungsinstitut »Oxford Economics« in den Chor des Freudentaumels um das deutsche »Wirtschaftswunder« eingestiegen: Deren Deutschlandexperte Ben May erwarte nunmehr ein ökonomisches Wachstum von 2,3 Prozent. Jörg Krämer, Chefökonom der Commerzbank, hielt auf Anfrage die Prognosen für »hoch, aber nicht unplausibel«. Die Bundesregierung dürfte das freuen: In ihrem Jahreswirtschaftsbericht vom Januar 2017 hatte sie noch ein Wachstumsplus von 1,4 Prozent veranschlagt.

Die Prognosen der Wirtschaftslobby reihen sich nahtlos in die Wachstums-Statistik der vergangenen Jahre ein. 2016 stieg das deutsche Bruttoinlandsprodukts um 1,8 Prozent. Zwisc...

Artikel-Länge: 3266 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe