10.07.2017 / Ausland / Seite 7

Ein revolutionärer Journalist

Kolumne von Mumia Abu-Jamal

Mumia Abu-Jamal

Wer sich mit der Entwicklung der weltweiten schwarzen Revolution des 20. Jahrhunderts auseinandersetzt, kommt an dem Meisterwerk »Die Verdammten dieser Erde« des Psychiaters und Revolutionärs Frantz Fanon (1925–1961) nicht vorbei. Es galt seit seiner Veröffentlichung 1961 von Accra in Ghana bis nach Oakland in Kalifornien als das »Handbuch der schwarzen Revolution«.

Dieses Werk, das sowohl eine psychologische Studie als auch eine Diagnose des französischen Kolonialismus in Algerien ist, gab den antikolonia­len Militanten einen tiefen Einblick in die wahre Natur des Imperialismus und über die explosionsartige Ausbreitung des Widerstands dagegen. Kathleen Neal Cleaver, ehemalige Anführerin der Black Panther Party, schrieb wiederholt darüber, dass Fanon einen »erheblichen« Einfluss auf die schwarzen Revolutionäre in den USA hatte.

Bevor Fanons »Die Verdammten dieser Erde« – im Original auf Französisch »Les Damnés de la Terre« – kurz vor seinem Tod veröffentlic...

Artikel-Länge: 3190 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe