Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Februar 2020, Nr. 48
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
04.07.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Chronik eines Überfalls

Hamburger Polizei greift G-20-Protestcamp an der Elbe an: Verletzte, mindestens eine Festnahme und zerstörte Zelte

André Scheer, Hamburg

Sie hatten dem Frieden nicht getraut, obwohl sie vor Gericht gewonnen hatten. Aber am Sonntag morgen verbreiteten die Organisatoren des »Antikapitalistischen Camps« gegen den G-20-Gipfel in Hamburg, dass das Verwaltungsgericht am Vorabend unter anderem den Aufbau von Schlafzelten genehmigt habe (jW berichtete). Man werde ab 12 Uhr damit beginnen, im Elbpark Entenwerder im Stadtteil Rothenburgsort die Infrastruktur zu schaffen, um vielen Menschen die Teilnahme am Protest gegen die G  20 zu ermöglichen. Zugleich teilten die Veranstalter mit: »In der letzten Woche hat die Polizei mehrfach gezeigt, wie wenig sie von gerichtlichen Urteilen und Versammlungsrecht hält. Daher erwarten wir nicht, dass der Aufbau ungestört vonstatten gehen kann.«

Tatsächlich zogen dann bereits gegen Mittag starke Polizeikräfte in dem der Hafencity benachbarten Stadtteil auf. Eine Postenkette versperrte ankommenden Campern den Zutritt zu der großen Wiese, auf der das Zeltlager entste...

Artikel-Länge: 6155 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €