01.07.2017 / Inland / Seite 5

Bombardier baut ab

Konzern streicht 2.200 Stellen. Gewerkschaft reagiert verhalten

Der kanadische Bahnhersteller Bombardier will bis 2020 fast jede vierte Stelle in Deutschland streichen. Bis zu 2.200 der 8.500 Arbeitsplätze sollen wegfallen. Aufsichtsratschef Wolfgang Tölsner gab am Donnerstag allerdings bekannt, alle Standorte in Deutschland würden erhalten bleiben. Bis Ende 2019 soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben. In Hennigsdorf bei Berlin sollen von den 2.400 Beschäftigten 500 den Betrieb verlassen. Statt der bisherigen fünf Bahnmodelle wird dort künftig nur noch eins produziert werden. Zudem plant man am Standort den Bereich Forschung und Entwicklung anzusiedeln. In Görlitz soll die Zahl der Mitarbeiter von 1.900 auf 1.100 reduziert werden.

Die Bah...

Artikel-Länge: 2173 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe