01.07.2017 / Inland / Seite 1

Geheimdienste waren früh gewarnt

Medienbericht: MAD wusste im Januar von geplantem Angriff auf deutsche Botschaft in Kabul

Die deutschen Geheimdienste wussten laut einem Medienbericht schon Anfang des Jahres von Plänen für einen Anschlag auf die deutsche Botschaft in Kabul. Sie hätten bereits zu Jahresbeginn einen Hinweis darauf erhalten, dass ein Anschlag auf die Botschaft in der afghanischen Hauptstadt bevorstehen könnte, berichtete das RBB-Inforadio am Freitag auf seiner Website unter Berufung auf Sicherheitskreise. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) sei sogar schon im Januar darüber informiert gewesen, dass der Anschlag mit einem Tanklastwagen geplant war, hieß es in dem Bericht. In den darauffolgenden Wochen habe es weitere ents...

Artikel-Länge: 1961 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe