27.06.2017 / Ausland / Seite 7

Rechte triumphieren

Niederlage für Italiens Sozialdemokraten und »Mitte-Links« bei Stichwahlen um Bürgermeisterämter

Gerhard Feldbauer

Im Ballottagio, der Stichwahl der Bürgermeister und Stadträte in Italien, haben am Sonntag der sozialdemokratische Partito Democratico (PD) von Matteo Renzi und die meist in Bündnissen angetretenen Mitte-Links-Parteien schwere Niederlagen erlitten. Zwölf große und größere Städte, darunter Genua, Verona, Piacenza und Aquila, die bisher als linke Hochburgen galten, gingen an die extreme Rechte aus Forza Italia (FI) von Expremier Silvio Berlusconi, der rassistischen Lega Nord und den faschistischen Fratelli d’Italia (Brüder Italiens, FdI). Nur in Padua und im südlichen Catanzaro konnten sich progressive Kandidaten behaupten.

Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte bereits die Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) des früheren Komikers Giuseppe »Beppe« Grillo eine vernichtende Niederlage einstecken müssen, die sich im zweiten Urnengang fortsetzte. Nur in zwei Städten schafften ihre Kandidaten den Sprung ins Bürgermeisteramt. Peinlich für M5S-Chef Grillo war insbesondere...

Artikel-Länge: 3275 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe