23.06.2017 / Ansichten / Seite 8

Etappensieg der Angst

Terrorgefahr hemmt NSU-Aufklärer

Claudia Wangerin

Die Hoffnung von Susann Rüthrich, am Ende sagen zu können, dass sich so etwas in Deutschland auf keinen Fall wiederholen werde, hat sich nicht erfüllt. Das räumte die SPD-Frau als stellvertretende Vorsitzende des zweiten NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag bei der Vorstellung des Abschlussberichts am Donnerstag ein. Ihre Fraktion spricht in diesem Zusammenhang vor allem von der Gewaltbereitschaft der rechten Szene, von der Geschwindigkeit, mit der sich etwa die »Gruppe Freital« radikalisiert hat. Den Netzwerkcharakter des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) und den immer noch großen Aufklärungsbedarf haben Abgeordnete aller Fraktionen erkannt. Wenn von den Neonazis Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe die Rede ist, sprechen viele inzwischen nicht mehr vom »NSU-Trio«, sondern vom »NSU-Kerntrio« – wie diese Zeitung seit fünf Jahren.

Geht es aber um die Rolle der Geheimdienste, regiert die Angst:...

Artikel-Länge: 2872 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe