22.06.2017 / Ausland / Seite 6

Erfolg für Kolumbiens Lehrer

Nach wochenlangem Streik einigen sich Gewerkschaft und Regierung auf Lohnerhöhungen

Jan Schwab

Kolumbiens Lehrerinnen und Lehrer haben sich gegen die Regierung von Staatschef Juan Manuel Santos durchgesetzt. Nach einem wochenlangen Streik vereinbarten beide Seiten am vergangenen Wochenende eine schrittweise Lohnerhöhung. Die Gehälter steigen im kommenden Jahr um sechs Prozent, 2019 um elf Prozent und 2020 um 15 Prozent. Da diese Lohnerhöhungen somit in die Amtszeit einer künftigen Regierung fallen – am 27. Mai 2018 wählt Kolumbien einen neuen Präsidenten –, soll eine Kommission die Umsetzung der Vereinbarungen überwachen. Weitere Zusagen der Regierung betreffen die Schaffung von Vorschulplätzen bis spätestens 2024 sowie die Einführung von Kursprogrammen zu Menschenrechten und zur Unterstützung des Friedensprozesses. Verbessert werden sollen die Gesundheitsversorgung der Lehrer und die arbeitsrechtlichen Garantien. I...

Artikel-Länge: 2594 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe