20.06.2017 / Ausland / Seite 6

Kemalisten gehen auf die Straße

Türkei: Oppositionspartei CHP marschiert für Gerechtigkeit. Dozenten im Hungerstreik

Nick Brauns

Als »türkischer Gandhi« wird der Vorsitzende der kemalistischen Republikanischen Volkspartei (CHP), Kemal Kilicdaroglu, aufgrund einer gewissen Ähnlichkeit und der ihm nachgesagten Sanftheit gerne bezeichnet. Dieses im rauhen türkischen Politikbetrieb eher despektierlich gemeinte Image nutzt der Oppositionsführer nun, indem er mit einem Mitte des Monats in Ankara begonnenen »Marsch für Gerechtigkeit« nach Istanbul die mit dem indischen Politiker in Verbindung gebrachte Tradition des »zivilen Ungehorsams« aufgreift.

Noch im April hatte sich Kilicdaroglu von spontanen Straßenprotesten gegen Wahlbetrug beim Referendum über ein Präsidialsystem distanziert und seine Anhänger auf den aussichtslosen Rechtsweg verwiesen. Auslöser dafür, dass die traditionell staatsfixierte CHP nun selbst auf die Straße geht, war die Verhaftung ihres Abgeordneten und Vizevorsitzenden Enis Berberoglu. Ein Gericht hatte den innerhalb des CHP-Vorstandes für Medienkontakte zuständigen ...

Artikel-Länge: 3816 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe