15.06.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Freiheit statt US-Knechtschaft

Unabhängigkeitsbewegung in Puerto Rico boykottiert Abstimmung über Zugehörigkeit zu Vereinigten Staaten

Jürgen Heiser

Als am vergangenen Sonntag Zehntausende Puertorriqueños in New York über die Fifth Avenue zogen, um die 60. National Puerto Rican Day Parade zu zelebrieren, blieben einige traditionelle Teilnehmer dem bunten Treiben fern. Zum ersten Mal in der Geschichte der Parade, mit der die Exilgemeinde die Kultur ihrer Karibikinsel feiert, boykottierten Politiker, Polizeiorganisationen, das Baseballteam Yankees und Großsponsoren wie Coca Cola flankiert vom ultrarechten Propagandamedium Breitbart News das Ereignis. Sie wollten nicht mit einem »Terroristen« zusammen feiern, hatten Gouverneur Andrew Cuomo und Polizeichef James O’Neill erklärt. Gemeint war der puertoricanische Unabhängigkeitsaktivist Oscar López Rivera, der nach Freilassung aus fast 36jähriger US-Gefangenschaft im Mai von der Stadtratssprecherin Melissa Mark-Viverito als Ehrengast zur Parade eingeladen worden war.

Als »Terrorist« wurde der 74jährige López beschimpft, weil er seit seiner Jugend in der Unab...

Artikel-Länge: 5795 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe