Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
10.06.2017 / Inland / Seite 4

Lückenhafte Kontrolle in Ämtern

Interne Revisionen sollen Korruption verhindern, fehlen aber häufig in den Institutionen

Marvin Oppong

Sie soll Mittelverschwendung entgegensteuern, die Einhaltung von Vorschriften prüfen und die Qualität der Arbeit der Verwaltung sichern: die Interne Revision. Große Behörden oder Unternehmen verfügen in der Regel über eine solche Abteilung. Seit 2007 existieren die »Empfehlungen für Interne Revisionen in der Bundesverwaltung« des Bundesinnenministeriums (BMI). Demnach soll eine Innenrevision etwa ein »Verzeichnis aller Beschaffungen« führen. Gerade in diesem Bereich geht es mitunter um Millionentransaktionen, er dürfte mithin für Korruption und Begünstigung am anfälligsten sein.

jW liegen unter anderem die Jahresberichte 2015 und 2016 der Internen Revision des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) vor. Im jüngsten Bericht vom März 2017 heißt es zum Prüfauftrag »Finanzielle Abwicklung Endlagerprojekte«, dieser ruhe »seit Ende 2012 wegen anderer Prioritäten« und sei zuletzt gänzlich »aufgehoben« worden. Laut Jahresbericht 2015 wurde entschieden, eine Prüf...

Artikel-Länge: 4104 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €