06.06.2017 / Feuilleton / Seite 11

Ken wer bitte?

Die italienische Comicreportage »Kobane Calling« ist auf Deutsch erschienen

Alexander Reich

Ein Comicbuch über den kurdischen Freiheitskampf in Rojava und in den Kandilbergen, das in Italien mehr als 100.000mal verkauft wurde, auch in Supermärkten und Tankstellen? Für das junge Leute am Erstverkaufstag um null Uhr Schlange standen in Rom, Mailand, Neapel und Bologna? »Es gibt ein eher junges Publikum, das meine Bücher kauft und nicht unbedingt politisch ist«, erklärt Michele Rech, 33, »Straight edge«-Punk aus Rom. Mit einem Comicblog über seinen Alltag ist er bekannt geworden. Als Zerocalcare (Null Kalk). So heißt Rech als Künstler, und so heißt auch der Held in seinen Comics, die in Italien sechsstellige Auflagen haben. Seit Jahren schon. Bisher ging es in den Geschichten allerdings nur um Herausforderungen wie den Weg vom warmen Bett über den kalten Flur zur Toilette; in »Kobani Calling« ist jetzt so etwas wie eine revolutionäre Perspektive für den Nahen Osten dazugekommen.

Ende Mai erschien die deutsche Ausgabe dieser Comicreportage über den »...

Artikel-Länge: 5139 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe