23.05.2017 / Ausland / Seite 7

Angst vor neuen Gezi-Protesten

Polizei in Ankara verhaftet hungerstreikende Dozenten bei nächtlicher Razzia. Erdogan hält an Ausnahmezustand fest

Nick Brauns

In der türkischen Hauptstadt Ankara hat die Polizei in der Nacht zum Montag die Wohnungen von zwei seit mehr als 70 Tagen hungerstreikenden Akademiker gestürmt. Die Hochschuldozentin Nuriye Gülmen und der Lehrer Semih Özakça wurden zusammen mit ihren Rechtsanwälten sowie der Ehefrau von Özakça festgenommen.

Die beiden Dozenten verweigern seit dem 9. März die Nahrungsaufnahme, um ihre Arbeitsplätze zurückzubekommen. Beide wurden so wie rund 8.000 weitere Wissenschaftler und 30.000 Lehrer nach dem gescheiterten Putsch vom 15. Juli vergangenen Jahres per Dekret von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unter dem Vorwurf der Verbindung zu »terroristischen Organisationen« entlassen. Neben mutmaßlichen Anhängern des Predigers Fethullah Gülen, die von der Regierung als Drahtzieher des Putsches beschuldigt wurden, sind insbesondere Mitglieder der linken Bildungsgewerkschaft Egitim-Sen sowie Unterzeichner eines Appells der »Akademiker für den Frieden« gegen den ...

Artikel-Länge: 3796 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe