20.05.2017 / Ausland / Seite 7

Trump erfindet sich neu

Bei Besuch in Saudi-Arabien will sich US-Präsident als Freund der islamischen Welt präsentieren

Knut Mellenthin

Donald Trump ist am Freitag zu seiner ersten Auslandsreise als Präsident der USA aufgebrochen. An diesem Wochenende erwartet ihn mehrere Gespräche und Auftritte in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Am Montag besucht Trump Israel, wo er neben politischen Treffen einen privaten Besuch an der Westmauer, umgangssprachlich Klagemauer genannt, in der Altstadt von Jerusalem plant. Weitere Stationen der Reise sind eine Audienz beim Papst im Vatikan, der NATO-Gipfel in Brüssel sowie in Taormina auf Sizilien das Treffen der Staats- und Regierungschefs der »G7«.

Verglichen mit seinem Vorgänger ist Trump mit dem Beginn seiner Auslandsreisen etwas in Verzug und weicht zudem vom üblichen Schema ab. Barack Obama absolvierte zunächst am 19. Februar 2009 einen Staatsbesuch im Nachbarland Kanada, gefolgt von einer Reise nach London vom 31. März bis zum 2. April 2009. Großbritannien als traditioneller Hauptverbündeter der Vereinigten Staaten steht normalerweise ganz oben...

Artikel-Länge: 3838 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe