18.05.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

»Wir vertrauen unserem Volk«

Wie die Verfassunggebende Versammlung gewählt wird, ­entscheidet nicht die Regierung. Gespräch mit Elías Jaua

André Scheer, Caracas

Sie haben angekündigt, dass die Verfassunggebende Versammlung keine von Parteienvertretern dominierte sein soll, sondern – neben den auf regionaler Ebene gewählten Abgeordneten – aus Repräsentanten der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen bestehen wird. Noch erscheint aber unklar, wie diese sozialen Schichten definiert werden, in denen dann die jeweiligen Delegierten gewählt werden sollen. Wie soll etwa bestimmt werden, wer ein Arbeiter ist?

Für diese Festlegungen werden die Verzeichnisse der staatlichen Institutionen genutzt. Unsere Arbeiter zum Beispiel wählen auf Grundlage der Listen der Sozialversicherung. In diesem Register sind alle Arbeiter verzeichnet, die in der Vergangenheit Beiträge geleistet haben. Wer auf diesen verzeichnet ist, kann sich selbst mit einer bestimmten Anzahl von Unterstützungsunterschriften als Kandidat für die Wahl der Arbeiter zur Verfassunggebenden Versammlung aufstellen – oder aufstellen lassen. Genauso läuft es bei den ...

Artikel-Länge: 3020 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe