Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
17.05.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Personalnot an Thailands Kliniken

Vor Massenkündigung im Pflegebereich. Politik stell sich stur

Thomas Berger

Thailands öffentlichem Gesundheitswesen droht der personelle Kollaps, sollte es keine Einigung zwischen der Politik und den Pflegekräften geben. Deren Gewerkschaft, das Temporary Employee Professional Nurse Network, hatte seine Mitglieder Anfang Mai aufgefordert, die eigene Facebookseite mit einer speziellen Botschaft zu versehen. Dabei geht es um die Drohung, den Job zu kündigen, sollte der Staat sich weiter weigern, dauerhafte Arbeitsplätze zu schaffen. 5.000 Krankenschwestern und Pfleger, so ein anonym bleibender Sprecher des Verbandes gegenüber dem Wirtschaftsblatt The Nation, seien zu dem Schritt bereit.

Hintergrund ist eine Regierungsentscheidung vom 2. Mai. Ein Beschlussvorschlag, 10.442 unbefristete Stellen im öffentlichen Dienst für Pflegekräfte zu schaffen, war dabei abgelehnt worden. Lediglich 450 solcher Arbeitsplätze in lokalen Kliniken der Grenzregion wurden genehmigt. Zudem soll es sogar über die nächsten neun Jahre hinweg keine Veränderung ...

Artikel-Länge: 3049 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €