08.05.2017 / Inland / Seite 4

Truppenbesuch in Hamburg

Unterhaltungsprogramm der anderen Art: Bundeswehrgegner protestieren gegen Armeepräsenz beim Hafengeburtstag

Kristian Stemmler, Hamburg

Der Mittvierziger mit der Sonnenbrille vergisst glatt in sein Fischbrötchen zu beißen, das er schon zum Mund geführt hat. Neben ihm packen drei Feldjäger der Bundeswehr einen jungen Mann, der sich schreiend wehrt, und zerren ihn brutal über den Anleger. Ein paar Meter weiter halten drei andere Militärpolizisten einen zweiten jungen Mann fest, der sich ebenfalls nach Kräften verteidigt. Für einen Moment zerreißt der Schleier eines Events, das allein der Zerstreuung und Ablenkung der Massen dient, und die Realität tritt hervor an diesem 828. Hafengeburtstag in Hamburg.

Mit ihrem überharten Einschreiten reagierten die Ordnungskräfte der Truppe am Samstag auf eine friedliche Aktion des Bündnisses »Bildung ohne Bundeswehr« (BoB), einer Gruppe von Friedensaktivisten. Wie in den Vorjahren protestierte sie gegen die Präsenz der Bundeswehr, die auf dem regelmäßig von mehr als einer Million Menschen besuchten Volksfest am Hafenrand Imagepflege und Nachwuchswerbung b...

Artikel-Länge: 3938 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe