Gegründet 1947 Freitag, 15. November 2019, Nr. 266
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
06.05.2017 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Finanzmonarchie Frankreich

»Wucherstaat« und Waffenexporteur: Lenin 1916 über einige Besonderheiten des französischen Imperialismus

In Frankreich hat die Herrschaft der »Finanzoligarchie« (»Gegen die Finanzoligarchie in Frankreich« heißt das bekannte Buch von Lysis, das 1908 in fünfter Auflage erschien) eine nur wenig gewandelte Form angenommen. Die vier größten Banken besitzen nicht ein relatives, sondern ein »absolutes Monopol« bei der Emission von Wertpapieren. Tatsächlich ist das ein »Trust der Großbanken«. Das Monopol sichert Monopolprofite bei den Emissionen. Das borgende Land erhält bei Anleihen gewöhnlich nicht mehr als 90 Prozent der Summe: Zehn Prozent fallen den Banken und den übrigen Vermittlern zu. Bei der russisch-chinesischen Anleihe von 400 Millionen Francs profitierten die Banken mit acht Prozent; bei der russischen (1904) von 800 Millionen mit zehn Prozent; bei der marokkanischen (1904) von 62,5 Millionen Francs mit 18,75 Prozent.

Der Kapitalismus, der seine Entwicklung als kleines Wucherkapital begann, beendet seine Entwicklung als riesiges Wucherkapital. »Die Franzo...

Artikel-Länge: 4797 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €