04.05.2017 / Inland / Seite 5

Frühjahrsunruhe bei Amazon

Beschäftigte an fünf Standorten im Ausstand. Keine Verlagerungen nach Polen möglich

Stefan Thiel

Beim Onlineversandhändler Amazon wird weiter für die Aufnahme von Tarifverhandlungen und für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt. Am gestrigen Mittwoch rief die Vereinte Dienstleistungsge­werkschaft ver.di erneut zu Arbeitsniederlegungen auf. Bereits am Dienstag betei­ligten sich nach Angaben von ver.di insgesamt 1.830 Arbeiter an fünf Standorten an den Streiks. Aufgerufen waren diesmal Beschäftigte der Versandzentren in Leipzig, Bad Hersfeld, Koblenz, Rheinberg und Werne.

Allein am Standort Leipzig folgten 360 Versandarbeiter dem Streikaufruf von ver.di. »Die Stim­mung auf der Streikversammlung war richtig gut, von Früh­jahrsmüdigkeit keine Spur bei den Strei­kenden«...

Artikel-Länge: 2119 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe