02.05.2017 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Teure Kommerzialisierung

Neue Broschüre: Kliniken auf den Wettbewerb auszurichten hat den Patienten wenig gebracht

Johannes Supe

Das Gesundheitssystem auf Markt und Wettbewerb zu trimmen ist eine schlechte Idee. Wie wäre es also mit etwas Neuem: Nachdem man die Finanzierung der Kliniken auf Fallpauschalen umstellte, explodierten die Kosten. »Getrieben ist die Ausgaben- und Leistungsexplosion nämlich von den besonders profitorientierten Krankenhäusern in privater Trägerschaft. Während bei öffentlichen und freigemeinnützigen Krankenhäusern der durchschnittliche Fallerlös um 17 Prozent stieg, steigerten die privaten Krankenhäuser ihren durchschnittlichen Fallerlös um 30 Prozent.« Oder anders ausgedrückt: Gerade Privatkliniken wissen, wie man mit der Krankheit der Patienten Gewinn macht – zum Schaden der ganzen Gesellschaft.

Die oben zitierte Stelle stammt aus der neu erschienenen Broschüre »Krankenhaus statt Fabrik«. Herausgegeben wurde sie vom gleichnamigen Bündnis, das unter anderem von Gliederungen der Gewerkschaft ver.di, dem Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte und der Organi...

Artikel-Länge: 3159 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe