29.04.2017 / Ausland / Seite 7

Den Angriff üben

USA verlegen Tarnkappenbomber nach Estland. Provokation Russlands geleugnet. Verärgerung über polnische Regierung

Reinhard Lauterbach

Die USA haben Anfang der Woche zwei Tarnkappenbomber des Typs F-35 nach Estland verlegt. Die beiden Maschinen sollten dort einige Wochen »mit den Verbündeten üben«, deren »Besorgnisse ausräumen« und sich »mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut machen«. Zu denen gehört neben der geringen räumlichen Ausdehnung des Landes, die eine sehr genaue Navigation erforderlich macht, offenbar insbesondere das Austesten der russischen Frühwarnsysteme. Es ist das erste Mal, dass die F-35 außerhalb der USA stationiert werden. Normalerweise sind sie im weiträumigen US-Bundesstaat Utah stationiert. Nach dem Einsatz in Estland sollen sie nach Rumänien weiterverlegt werden und auch dort für »Beruhigung« sorgen.

Es gehört zum Geschäft, dass die westliche Seite über den Zweck dieser Übungen durch widersprüchliche Aussagen gezielt Unklarheit verbreitet. Offiziell hieß es bei der NATO, der Einsatz stehe »nicht im Zusammenhang mit aktuellen Ereignissen«. Dagegen brachte ein Info...

Artikel-Länge: 3367 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe