27.04.2017 / Inland / Seite 4

»Versuch einer Täter-Opfer-Umkehr«

Prozess gegen »Gruppe Freital«: Mutmaßlicher Rädelsführer gesteht, Anwalt relativiert

Sebastian Lipp

Im Prozess gegen die »Gruppe Freital« hat sich am Mittwoch der Angeklagte Patrick Festing vor dem Oberlandesgericht Dresden zu den Tatvorwürfen eingelassen. Das teilte Nebenklageanwalt Alexander Hoffmann dieser Zeitung mit. Der Angeklagte hatte demnach seine Aussage nur schriftlich vorgelegt. Nach einem Bericht von Spiegel online war der Inhalt ein umfassendes Geständnis des mutmaßlichen Rädelsführers: Patrick F. habe seine Beteiligung an allen fünf zur Anklage gebrachten Anschlägen eingeräumt. Ein Sprengstoffattentat auf eine Wohnung Asylsuchender im September 2015 habe er allein begangen. Sein Motiv für die vorgeblich spontane Tat sei Ärger über angebliche Drogengeschäfte der Bewohner gewesen. In der Anklage war die Bundesanwaltschaft von einem nicht identifizierten Mittäter ausgegangen.

Die Nebenklagevertreter Hoffmann und Kristin Pietrzyk waren in einer Stellungnahme am Vortag davon ausgegangen, dass die Einigkeit unter den Angeklagten zunehmend »bröck...

Artikel-Länge: 3572 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe