26.04.2017 / Feuilleton / Seite 11

Die Pachtzins-Saga

Sie sind gar nicht im Burger-Geschäft! Die Entstehung des McDonald’s-Imperiums im Biopic »The Founder«

Peer Schmitt

Tagtäglich ernähre die Firma McDonald’s ein Prozent der Weltbevölkerung, heißt es. Wie konnte (möglicherweise musste) es dazu kommen? »The Founder« versucht das zu beantworten. Anhand der Biographie des Firmengründers Ray Kroc (Michael Keaton). Warum heißt die Kette nicht »Kroc’s«? Das ist bereits eine der Pointen dieser Saga, die 1954 ihren Anfang nahm. Ray Kroc versuchte da noch als ziemlich abgehalfterter Handelsvertreter von Anfang 50, Eisdielenbesitzer davon zu überzeugen, dass sie einen neuen Mixer brauchen. Meist vergeblich.

Mit einem dieser Verkaufsgespräche beginnt der Film. Michael Keaton monologisiert nervös zuckend und mit seinem charakteristischen sanften Lispeln direkt in die Kamera hinein. Er faselt unausgegorenes Zeug von der Henne und dem Ei, das Angebot bestimme die Nachfrage … das Ei und die Henne, folgen Sie der Logik?

Am Abend sitzt er einsam im Motelzimmer, säuft flaschenweise »Canadian Club« und hört auf seinem Kofferplattenspieler of...

Artikel-Länge: 7116 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe