25.04.2017 / Titel / Seite 1

Grande Dépression

Faschistin und Wirtschaftsliberaler gewinnen Wahl in Frankreich: Macron und Le Pen in der zweiten Runde

Hansgeorg Hermann, Paris

Kein Wunder, kein Paukenschlag, dafür breite Enttäuschung und Ernüchterung: Frankreichs politische Linke hat den ersten Durchgang zur Präsidentschaftswahl am Sonntag verloren, keiner ihrer Kandidaten wird bei der Stichwahl am 7. Mai dabei sein. Gewonnen haben Emmanuel Macron und seine wirtschaftsliberale Bewegung »En Marche!« mit 23,86 Prozent der gültigen Stimmen sowie die Führerin des faschistischen Front National (FN), Marine Le Pen, mit 21,43 Prozent. Das entspricht im Kern dem, was die Demoskopen seit Wochen vorausgesagt hatten. Geirrt hatten sich die Umfrageinstitute lediglich bezüglich der Wahlbeteiligung. Sie lag mit 76,21 Prozent relativ hoch – die Meinungsforscher hatten eine Enthaltung von bis zu 40 Prozent befürchtet.

Le Pen und Macron werden sich in zwei Wochen den rund 44 Millionen wahlberechtigten Franzosen zur zweiten Runde stellen. Verlierer sind – neben der Linken – auch die Rechtskonservativen des ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarko...

Artikel-Länge: 3338 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe