21.04.2017 / Sport / Seite 16

Die Wahrheit über das Viertelfinale

Klaus Bittermann

Nach dem jeweils verdienten Ausscheiden der Bayern und des BVB aus der Champions League steht zum ersten Mal seit 2009 kein deutscher Verein im Halbfinale der Königsklasse. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der Münchner, erwies sich dabei als schlechter Verlierer und gab dem Schiedsrichter die Schuld an der Niederlage gegen Real Madrid. Dieser hatte zwei Abseitstore von Cristiano Ronaldo gegeben und den chilenischen Irokesen Arturo Vidal nach einer Situation vom Platz gestellt, in der er ausnahmsweise mal nicht Foul gespielt hatte. Genaugenommen hätte Vidal schon viel früher die rote Karte sehen müssen, und wenn Real nur die Hälfte seiner zahlreichen Chancen verwandelt hätte, wäre die Niederlage noch deutlich höher ausgefallen. Aber bei den Bayern kann nicht sein, was nicht sein darf. Die Niederlage war verdient, und die teils deutlichen Fehlentscheidungen des Unparteiischen gingen nicht nur zu Lasten des FCB – auch das Eigentor von Real-Kapit...

Artikel-Länge: 3595 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe