24.04.2017 / Ausland / Seite 2

Schweigemärsche in Venezuela

Opposition trauert um Opfer der Gewalt, Linke räumen Caracas auf

Weitgehend ohne Zwischenfälle haben am Samstag Tausende Regierungsgegner in Venezuela mit Schweigemärschen an die Opfer der gewaltsamen Ausschreitungen der vergangenen Wochen erinnert. Die weiß gekleideten Oppositionsanhänger versammelten sich in zahlreichen Städten, um zu den dortigen Bischofssitzen zu marschieren. In der Hauptstadt Caracas bewachten Polizei und Nationalgarde neuralgische Punkte, an denen es in den vergangenen Tagen zu Ausschreitungen gekommen war, und den Sitz der Bischofskonferenz.

In Caracas hielten sich die Regierungsgegner an die Auflagen der Behörden und die genehmigte Route und konnten so weitgehend ungehindert durch die Straßen ziehen. Viele Demonstranten trugen T-Shirts mit der Aufschrift »Fried...

Artikel-Länge: 2280 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe