20.04.2017 / Medien / Seite 15

Blaue Banner im Wind

Wer fühlt den »Pulse of Europe«? Eine »Bürgerinitiative« organisiert Pro-EU-Demonstrationen. Mit steigenden Teilnehmerzahlen

Klaus Fischer

Also mal ehrlich: Wer geht schon für die EU auf die Straße und schwenkt das blaue Sternenbanner? Martin Schulz vielleicht, die Vorstände aller Dax-Konzerne, die Eurokraten? In dem Staatenverbund leben gut 500 Millionen Menschen. Wie viele von denen wären bereit, für Losungen auf die Straße zu gehen wie »Europa darf nicht scheitern«? Nicht wenige, wie es aussieht. Organisiert von »Pulse of Europe« (»Pulse«), einem Zusammenschluss, der sich als Bürgerinitiative sieht und ambitionierte Ziele verfolgt.

Mit »Europa« ist nicht der Kontinent gemeint, eher die politisch-kulturelle Idee. Das haben die »Pulse«-Leute mit den meisten Medienmachern gemein. Im Anfang war das Wort, lautet der erste Satz aus dem Johannes­evangelium. Marxistische Philosophen nennen derlei weltanschauliche Basis Idealismus – ein Ansatz, der letztlich das Universum nicht erklären könne. Dennoch meinte Karl Marx: Eine Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift. Das ist ver...

Artikel-Länge: 5991 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe