21.04.2017 / Inland / Seite 5

Ärger in der Kabine

Überlastung, zu späte Entlohnung: Beschäftigte von Air Berlin prangern Missstände im Unternehmen an

Der Umbau der Fluggesellschaft Air Berlin führt nach Angaben der Beschäftigten zu chaotischen Verhältnissen für die Crews und dadurch auch zu Überlastung. »Immer weniger Mitarbeiter müssen immer mehr fliegendes Personal planen und betreuen«, heißt es in einem offenen Brief der Personalvertretung Kabine. »Fehler und Krankheit sind die Folgen.« Die Unterstützung der Verwaltung für die Flugbegleiter sei an »einem absoluten Tiefpunkt« angelangt, heißt es in dem Schreiben. Air-Berlin-Sprecher Ralf Kunkel sprach am Donnerstag von Einzelfällen.

Hintergrund ist, dass Air Berlin Verwaltungsstellen von Düsseldorf nach Berlin verlegt. Das Management handle hier übereilt und löse so ein Chaos aus, sagte die bei der Gewerkschaft ver.di zuständige Verhandlungsführerin Anja Schlosser. Viele erfahrene Dienstplaner hätten Air Berlin verlassen, weil sie nicht umziehen wollten. In ihrem Brief vom 10. A...

Artikel-Länge: 2775 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe