18.04.2017 / Inland / Seite 4

Datenhunger der Vermieter

Wohnungssuchende müssen häufig mehr von sich preisgeben als zulässig

Claudia Wrobel

Bonitätseinstufung, Einkommensnachweise, Personalausweiskopien – Mietinteressenten sind es mittlerweile gewohnt, Wohnungsinhabern Einblick in ihre Daten zu gewähren. Die Landesbeauftragte für Datenschutz in Nordrhein-Westfalen erreichen nach eigenen Angaben immer mehr Beschwerden über umfangreiche Daten­erhebungen. »Mieterinnen und Mieter gerade in Ballungsgebieten fühlen sich aufgrund der angespannten Wohnraumsituation genötigt, Informationen preiszugeben, die teilweise weit über das erforderliche Maß hinausgehen«, erläuterte Helg...

Artikel-Länge: 1701 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe