18.04.2017 / Inland / Seite 4

Datenhunger der Vermieter

Wohnungssuchende müssen häufig mehr von sich preisgeben als zulässig

Claudia Wrobel

Bonitätseinstufung, Einkommensnachweise, Personalausweiskopien – Mietinteressenten sind es mittlerweile gewohnt, Wohnungsinhabern Einblick in ihre Daten zu gewähren. Die Landesbeauftragte für Datenschutz in Nordrhein-Westfalen erreichen nach eigenen Angaben immer mehr Beschwerden über umfangreiche Daten­erhebungen. »Mieterinnen und Mieter gerade in Ballungsgebieten fühlen sich aufgrund der angespannten Wohnraumsituation genötigt, Informationen preiszugeben, die teilweise weit über das erforderliche Maß hinausgehen«, erläuterte Helg...

Artikel-Länge: 1701 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe