15.04.2017 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Kirche wirkt systemstabilisierend«

Ein Gespräch mit Christian Arndt. Über evangelische Militärseelsorge, die Heimlichtuerei um deren Entstehung nach 1945 und die Absegnung von Kriegseinsätzen

Kristian Stemmler

Lang ist’s her. Sie gehörten zu den Pastoren der evangelischen Kirche, die bei der ersten großen Demonstration gegen den Bau des Atomkraftwerks Brokdorf im November 1976 im Talar mitmarschierten.

Stimmt, es gibt da ein berühmtes Foto von Kollegen und mir. Wir feierten im Talar mit Demonstrierenden einen Gottesdienst des Widerstands vor dem Bauplatz. Das gab einen Aufschrei. »Pastoren schuld am Sturm auf Brokdorf«, »Demagogen im Priestergewand«, titelten Zeitungen aus dem Hause Springer. Und nicht nur das, der Staatsschutz ermittelte. Als Kollegen und ich in Brokdorf festgenommen worden waren und wir gefesselt in einer »Polizeiwanne« saßen, stieg ein Mann im Lodenmantel ein und setzte sich nach hinten. »Wer sind Sie denn?« habe ich ihn gefragt. Antwort: »Ich bin der Polizeiseelsorger.« Die Kirchenleitungen grollten heftig, führten »brüderliche« Disziplinierungsgespräche, allerdings ohne Erfolg.

Es gab also schon damals Pastoren auf beiden Seiten, für und geg...

Artikel-Länge: 16248 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe