Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
10.04.2017 / Sport / Seite 16

Die Wahrheit über den 28. Spieltag

Klaus Bittermann

Dortmund-Trainer Thomas Tuchel bezeichnete das Spiel seiner Elf in München als vollkommen chancenlos. Nie habe man Zugriff gehabt, und nur einem BVB mit einem guten Tag und in guter Form mit allen Spielern an Bord, wie den verletzten Marco Reus, Julian Weigl und dem zuletzt starken Shinji Kagawa, hätte es gelingen können, den Bayern etwas entgegenzusetzen. So aber seien die Dortmunder meistens hinterhergelaufen, waren zweikampfschwächer und immer etwas zu spät. Das ist natürlich richtig, andererseits hätte Tuchel mit der Mannschaft, die ihm zur Verfügung stand, vielleicht auch mal etwas anderes probieren müssen. So stand Marcel Schmelzer auf der linken Seite völlig allein gegen Arjen Robben, der immer mit Tempo den Dortmunder Kapitän anlaufen und in seiner bekannten Manier nach innen ziehen und abschließen konnte. Das führte in der 49. Minute zum 3:1, womit die Partie kurz nach der Halbzeit entschieden war.

Wie man aber Robben und Franck Ribéry schachmatt ...

Artikel-Länge: 3008 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €