Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
10.04.2017 / Inland / Seite 5

Hilfen bitte nur für uns

Der Verband der Bahnindustrie regt sich über den zunehmenden Protektionismus ­anderer Länder auf. Von der BRD fordert er gleichzeitig mehr Unterstützung

Katrin Küfer

Will man etwas über die realen Machtverhältnisse in der Verkehrsbranche wissen, dann schaut man am besten in die Jahresbilanzen der Unternehmen. Am vergangenen Donnerstag veröffentlichte der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) seine, aus der auch einiges über die Unsicherheiten des kapitalistischen Weltmarktes hervorgeht. So ist der Umsatz in allen VDB-Mitgliedsunternehmen im vergangenen Jahr gegenüber 2015 von 12,3 auf 11,8 Milliarden Euro zurückgegangen.

VDB-Präsident Volker Schenk beklagte in einer Pressemitteilung vom Donnerstag einen Einbruch bei den Auslandsbestellungen, die traditionell gut die Hälfte des Umsatzes ausmachen. Er spricht von »zunehmend undurchsichtigen Auftragsvergaben« sowie der »Pflicht zu nationalen Produktionsanteilen« in den betreffenden Ländern. Dies sei nicht zufriedenstellend und spiegele möglicherweise eine »global wachsende Tendenz zur Marktabschottung« wider, so Schenk.

Das Paradebeispiel für diesen zunehmenden Pr...

Artikel-Länge: 4597 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €